Stadtgemeinde Feldkirchen

Gemeindeamt

Feldkirchen Wetter

Sa, 21.09.2019

Wetter Feldkirchen in Kärnten

18°

Windrichtung: Suedost
Windgeschwindigkeit: 5 km/h

Die nächsten Termine

Aktuelle Informationen

 

Leitung: Peter SchiestlPortrait Peter Schiestl
Ort: Rathaus, Erdgeschoß
E-Mail: buergerservice@feldkirchen.at
Telefon: 04276 2511 290
Zuständige Referenten:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

  • Dott. Stefan Weißenbacher, Abteilungleiter-Stellvertreter und
    Bereichsleiter für Tourismus, Kunst und Kultur
  • Roswitha Zraunig
  • Corinna Fischer-Seebacher
  • Marion Dörfler
  • Christina Frank, Bereichsleiterin für Schule, Jugend und Sport
  • Margit Linder
  • Jutta Weiß
  • Tony Wilhelm Wadlig

Aufgabengebiete:

  • Abwicklung der Wahlen
  • Altbestand Häuser- und Straßenkartei; Wählerevidenz; Schülerevidenz; Amtshilfe (gegenüber Gerichten oder Behörden); Gesundheitspolizei; Schöffenangelegenheiten; Sozialangelegenheiten (Kärntner Chancengleichheitsgesetz, Kärntner Mindestsicherungsgesetz); Jugendwohlfahrt;
  • Angelegenheiten der Musikschule Feldkirchen und des Amthofes (Kulturzentrum); Stadtsaalverwaltung;
  • Bewilligungen nach dem Prostitutionsgesetz;
  • Beteiligungen (FIG-Angelegenheiten)
  • Einwohnermeldewesen (alle Aufgaben betreffend Meldegesetz);
  • Fremdenverkehrsangelegenheiten;
  • Friedhofs- und Bestattungsangelegenheiten;
  • Kultur- und Kunstpflege (Kulturveranstaltungen) soweit nicht Kulturforum Amthof, Theater- und Konzertwesen, Volksbildungswesen, Blumenschmuckwettbewerbe und Veranstaltungsplanung
  • Marktwesen
  • Pensionsantragsberatung; 
  • Plakatierungen
  • Schulangelegenheiten; Jugendangelegenheiten; Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Tagesmütter bzw. -väter; Kindergärten; Horte, Kinderspielplätze;
  • Seniorenbetreuung;
  • Sperrstundenangelegenheiten; Bewilligung nach dem Veranstaltungsgesetz inklusive Veranstaltungsstättengenehmigungen;
  • Sportangelegenheiten inklusive Verwaltung der Sportanlagen und -einrichtungen;
  • Stadtbücherei; Fundamt;
  • Verwaltung der Badeanstalten (Maltschacher See, Flatschacher See);
  • Wohnungsangelegenheiten; Miet- und Wohnrecht;

Formulare: Online-Formulare

Links:
Kulturforum Amthof - http://www.kultur-forum-amthof.at
Blasmusik: http://www.blasmusikwettbewerb.at
Link zum Kulturportal: http://kultur.feldkirchen.at/
Link zum Tourismusportal: http://tourismus.feldkirchen.at

Verordnung - Tarifordnung für die ganztägige Schulform (Volksschule Feldkirchen)

Amtstafel

Dienstag, 16.07.2019

VERORDNUNG

des Gemeinderates der Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten vom 25.06.2019, Zahl: 2112-0001/2019/CFra (ELAK: EST-83/2018), mit welcher die

Tarifordnung für die ganztägige Schulform
in der Volksschule Feldkirchen (verschränkte Abfolge)

festgelegt wird. 

Auf Grundlage des § 5 Absatz 3 des Schulorganisationgesetzes – SchOG, Bundesgesetzblatt 242/1962, in der Fassung Bundesgesetzblatt I 35/2019, in Verbindung mit § 68 Absatz 1a des Kärntner Schulgesetzes – K-SchG, Landesgesetzblatt 58/2000, in der Fassung Landesgesetzblatt 82/2018, wird verordnet:

§ 1
Berechnung des Eltern- und Essensbeitrages 

  1. Der monatliche Elternbeitrag berechnet sich wie folgt: Die jährlichen Personalkosten für die Betreuung im Freizeitbereich der ganztägigen Schulform pro Gruppe werden durch die zugestandenen Bundes- und Landesförderungen vermindert. Dieser Betrag wird durch die Anzahl der zu betreuenden Kinder geteilt. Daraus ergibt sich dann der zu bezahlende jährliche Kostenbeitrag für die ganztägige Schulform.        
    Der Elternbeitrag ist kostendeckend zu berechnen.  
  2. Für den Betreuungsteil können Lern- und Arbeitsmittelbeiträge eingehoben werden. Diese Beiträge dürfen den notwendigen Beschaffungsaufwand nicht übersteigen.
  3. Der Essensbeitrag wird kostendeckend berechnet.

§ 2
Höhe des Eltern- und Essensbeitrages

  1. Eltern haben einen monatlichen Elternbeitrag für die Dauer des Betreuungsjahres für ihr Kind zu leisten.
  2. Das Betreuungsjahr dauert vom jeweiligen Beginn des Schuljahres bis zum Ende des jeweiligen Unterrichtsjahres. Das Unterrichtsjahr beginnt mit dem Schuljahr und endet mit Beginn der Hauptferien.
  3. Der monatliche Eltern- und Essensbeitrag für den Betreuungsteil der ganztägigen Schulform wird wie folgt festgesetzt:
Anzahl der Betreuungstage Elternbeitrag Essensbeitrag
5 Tage 50 Euro 80 Euro
  1. Alle Beträge berechnen sich inklusive Umsatzsteuer.
  2. Der Kostenbeitrag wird vom Verein „Schultaschenfreie Schule“ im Voraus monatlich eingehoben.
  3. Ist ein Kind mehr als 3 Wochen pro Monat durchgehend wegen Erkrankung am Besuch verhindert, so wird der Elternbeitrag für diesen Monat nach Nachweis einer ärztlichen Bestätigung zur Gänze erlassen. 

§ 5
Inkrafttreten 

Diese Verordnung tritt mit 09.09.2019 in Kraft.

Mit dem Wirksamkeitsbeginn dieser Verordnung tritt die Verordnung des Gemeinderates der Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten vom 26.07.2018, Zahl: 2112-0001/2018/CFra außer Kraft.

Der Bürgermeister:
Martin Treffner


Verordnung - Tarifordnung für die ganztägige Schulform (Volksschule Glanhofen)

Amtstafel

Dienstag, 16.07.2019

VERORDNUNG

des Gemeinderates der Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten vom 25.06.2019, Zahl: 2115-0001/2019/CFra, (ELAK: EST-81/2018), mit welcher die

Tarifordnung für die ganztägige Schulform
in der Volksschule Glanhofen (getrennte Abfolge) 

festgelegt wird.

Auf Grundlage des § 5 Absatz 3 des Schulorganisationgesetzes – SchOG, Bundesgesetzblatt 242/1962, in der Fassung Bundesgesetzblatt I 35/2019, in Verbindung mit § 68 Absatz 1a des Kärntner Schulgesetzes – K-SchG, Landesgesetzblatt 58/2000, in der Fassung Landesgesetzblatt 82/2018, wird verordnet:

 

§ 1
Berechnung des Eltern-, Lern- und
Arbeitsmittel- sowie Essensbeitrags 

  1. Der monatliche Elternbeitrag berechnet sich wie folgt: Die jährlichen Personalkosten für die Betreuung im Freizeitbereich der ganztägigen Schulform pro Gruppe werden durch die zugestandenen Bundes- und Landesförderungen vermindert. Dieser Betrag wird durch die Anzahl der zu betreuenden Kinder geteilt. Daraus ergibt sich dann der zu bezahlende jährliche Kostenbeitrag für die ganztägige Schulform.        
    Der Elternbeitrag ist kostendeckend zu berechnen.  
  2. Für den Betreuungsteil werden Lern- und Arbeitsmittelbeiträge eingehoben. Diese Beiträge dürfen den notwendigen Beschaffungsaufwand nicht übersteigen.
  3. Der Essensbeitrag wird kostendeckend berechnet.

 

§ 2
Höhe des Eltern-, Lern- und
Arbeitsmittel- sowie Essensbeitrags

  1. Eltern haben einen monatlichen Elternbeitrag für die Dauer des Betreuungsjahres für ihr Kind zu leisten.
  2. Das Betreuungsjahr dauert vom jeweiligen Beginn des Schuljahres bis zum Ende des jeweiligen Unterrichtsjahres. Das Unterrichtsjahr beginnt mit dem Schuljahr und endet mit Beginn der Hauptferien.
  3. Der monatliche Eltern-, Lern- und Arbeitsmittel- sowie Essensbeitrag für den Betreuungsteil der ganztägigen Schulform wird wie folgt festgesetzt:
Anzahl der
Betreuungstage
Elternbeitrag Beitrag für Lern- und Arbeitsmittel

Essensbeitrag pro konsumierter Portion

5 Tage 90 Euro 6 Euro 3,85 Euro
4 Tage 81 Euro 5 Euro 3,85 Euro
3 Tage 67 Euro 4 Euro 3,85 Euro
2 Tage 54 Euro 3 Euro 3,85 Euro
1 Tag 41 Euro 3 Euro 3,85 Euro
  1. Alle Beträge berechnen sich inklusive Umsatzsteuer.
  2. Der Kostenbeitrag wird von der BÜM gem. Betreuungs-GmbH im Voraus monatlich eingehoben.
  3. Ist ein Kind mehr als 3 Wochen pro Monat durchgehend wegen Erkrankung am Besuch verhindert, so wird der Elternbeitrag für diesen Monat nach Nachweis einer ärztlichen Bestätigung zur Gänze erlassen.

 

§ 3
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt mit 09.09.2019 in Kraft.

Mit dem Wirksamkeitsbeginn dieser Verordnung tritt die Verordnung des Gemeinderates der Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten vom 26.07.2018, Zahl: 2115-0001/2018/CFra außer Kraft.

Der Bürgermeister:
Martin Treffner


Verordnung - Tarifordnung für die ganztägige Schulform (Volksschule Sankt Ulrich)

Amtstafel

Dienstag, 16.07.2019

VERORDNUNG

des Gemeinderates der Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten vom 25.06.2019, Zahl: 2113-0001/2019/CFra, (ELAK: EST-90/2018), mit welcher die

Tarifordnung für die ganztägige Schulform
in der Volksschule Sankt Ulrich (getrennte Abfolge)

festgelegt wird.

Auf Grundlage des § 5 Absatz 3 des Schulorganisationgesetzes – SchOG, Bundesgesetzblatt 242/1962, in der Fassung Bundesgesetzblatt I 35/2019, in Verbindung mit § 68 Absatz 1a des Kärntner Schulgesetzes – K-SchG, Landesgesetzblatt 58/2000, in der Fassung Landesgesetzblatt 82/2018 wird verordnet:

§ 1
Berechnung des Eltern-, Lern- und
Arbeitsmittel- sowie
Essensbeitrags

  1. Der monatliche Elternbeitrag berechnet sich wie folgt: Die jährlichen Personalkosten für die Betreuung im Freizeitbereich der ganztägigen Schulform pro Gruppe werden durch die zugestandenen Bundes- und Landesförderungen vermindert. Dieser Betrag wird durch die Anzahl der zu betreuenden Kinder geteilt. Daraus ergibt sich dann der zu bezahlende jährliche Kostenbeitrag für die ganztägige Schulform.        
    Der Elternbeitrag ist kostendeckend zu berechnen.  
  2. Für den Betreuungsteil werden Lern- und Arbeitsmittelbeiträge eingehoben. Diese Beiträge dürfen den notwendigen Beschaffungsaufwand nicht übersteigen.
  3. Der Essensbeitrag wird kostendeckend berechnet.

 

§ 2
Höhe des Eltern-, Lern- und
Arbeitsmittel- sowie
Essensbeitrags

  1. Eltern haben einen monatlichen Elternbeitrag für die Dauer des Betreuungsjahres für ihr Kind zu leisten.
  2. Das Betreuungsjahr dauert vom jeweiligen Beginn des Schuljahres bis zum Ende des jeweiligen Unterrichtsjahres. Das Unterrichtsjahr beginnt mit dem Schuljahr und endet mit Beginn der Hauptferien.
  3. Der monatliche Eltern-, Lern- und Arbeitsmittel- sowie Essensbeitrag für den Betreuungsteil der ganztägigen Schulform wird wie folgt festgesetzt:
Anzahl der Betreuungstage Elternbeitrag Beitrag für Lern- und Arbeitsmittel Essensbeitrag
pro konsumierter Portion
5 Tage 72 Euro 6 Euro 3,85 Euro
4 Tage 60 Euro 5 Euro 3,85 Euro
3 Tage 50,50 Euro 4 Euro 3,85 Euro
2 Tage 40 Euro 3 Euro 3,85 Euro
1 Tag 32 Euro 3 Euro 3,85 Euro
  1. Alle Beträge berechnen sich inklusive Umsatzsteuer.
  2. Der Kostenbeitrag wird von der BÜM gem. Betreuungs-GmbH im Voraus monatlich eingehoben. 
  3. Ist ein Kind mehr als 3 Wochen pro Monat durchgehend wegen Erkrankung am Besuch verhindert, so wird der Elternbeitrag für diesen Monat nach Nachweis einer ärztlichen Bestätigung zur Gänze erlassen. 

 

§ 3
Inkrafttreten 

Diese Verordnung tritt mit 09.09.2019 in Kraft.

Mit dem Wirksamkeitsbeginn dieser Verordnung tritt die Verordnung des Gemeinderates der Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten vom 26.07.2018, Zahl: 2113-0001/2018/CFra außer Kraft.

Der Bürgermeister:
Martin Treffner


Wissenslandkarte Kärnten - Lebens Langes Lernen

Bildung

Wissenslandkarte Kärnten - Lebens Langes Lernen

Montag, 20.01.2014

Das Kärntner Weiterbildungsförderungsgesetz 2006 nennt als Ziel, die Weiterbildung der Kärntner Bevölkerung lebensbegleitend zu fördern, damit diese die Herausforderungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandels besser bewältigen kann. Für das Erreichen dieses Zieles werden mehrere Themenbereiche angeführt. Der Bereich "Informationszugang zu Weiterbildungsangeboten" wurde mit der regionalen Online-Weiterbildungsdatenbank "Wissenslandkarte Kärnten" verwirklicht.

mehr Infos


Kundmachung - Öffentliche Bekanntmachung - Unzustellbares Schriftstück

Amtstafel

Freitag, 13.09.2019

mehr Infos


Kundmachung - Öffentliche Bekanntmachung - Unzustellbares Schriftstück

Amtstafel

Dienstag, 10.09.2019

mehr Infos


Mehrlingsgeburtenzuschuss in Kärnten

Aktuelles

Mehrlingsgeburtenzuschuss in Kärnten

Mittwoch, 13.03.2019

Das Land Kärnten gewährt Familien anlässlich der Geburt von Mehrlingen eine Förderung, rückwirkend ab 1.10.2018.

Eltern haben bei der Geburt von Zwillingen die doppelten Kosten bzw. bei Drillingen die dreifachen Kosten für die Anschaffung der Babyausstattung aufzubringen. Durch die Gewährung einer Förderung soll ein Beitrag zum Ausgleich von zusätzlichen finanziellen Belastungen durch die Geburt von Mehrlingen geleistet werden.

mehr Infos


Volkszählung 2001 - Ergebnisse

Sozialamt

Freitag, 20.04.2001

Definitve Ergebnisse zur Volkszählung 2001 liegen nunmehr endgültig vor.

mehr Infos


Information für den Meldepflichtigen

Sozialamt

mehr Infos